UNTERWEGS MIT MEINEM KÖRPER – der KRANKENHAUSREPORT

UNTERWEGS MIT MEINEM KÖRPER  – der KRANKENHAUSREPORT
Ein Lese-Performance aus Text und Musik,

 eine Kombination aus Melancholie, warmen Worten und inspirierendem Humor – Kunst und Entertainment.

 

Texte von Rolf Dennemann

Als Gast: Elisabeth Pleß

Im Jahr 2014 war der Autor in sechs verschiedenen Krankenhäusern zu Gast – als Patient und – in eigener Bestimmung – als Beobachter. Es zeigte sich das Ganze Dilemma des „Systems Krankenhaus“. Er schildert ebenso tragische wie komische Momente und nennt dies Krankenhausreport. Vom Buchen eines Einzelzimmers über die monströsen Gänge in den Fluren, Kunst im Hospital, bis hin zu verwirrenden Erkenntnissen des Personals und die Ernährung für Kranke führen seine Streifzüge durch das Labyrinth der Gesundung. Das Programm ist nicht für Liegendkranke konzipiert, sondern setzt auf die menschlichen, alltäglichen, teils absurden Dilemmata, die uns allen begegnen.

Es ist das vierte Text-Programm, das auf die Bühne gelangt. Nach „Rosinenblues“, einer musikalischen Lesung, begleitet von den Gitarristen Thomas Erkelenz und Gregor Hengesbach, wird er dieses Mal von der Schauspielerin Elisabeth Pleß aus Köln begleitet.

Der Film- und Fernsehschauspieler, Theaterregisseur und Autor Rolf Dennemann präsentiert seine literarisch-satirischen Bühnen-Programme mit Hilfe anderer Medien und einigen „Verrenkungen“. Er schreibt über seine Alltagsbeobachtungen und „Erkundungen der Heimat“. Ob als Ermittler in Sachen Selbsterkundung, über das Verschwinden von Briefkästen, über Laubbläser oder Arztbesuche, ob aus dem Leben eines Schauspielers, Erlebnisse in der Fremde oder die Frage „Kann man von Rosinenbrot Alpträume bekommen?“ – das sind Themen, die ihn an die Tat- und Denkorte führt und seine Ermittlungen vorantreiben – und die als „Soloprogramme mit Gästen“ auf Tournee gehen.

 

Hier der Beitrag auf WDR zu Rolf Dennemann und „Unterwegs mit meinem Körper“:

http://www.wdr3.de/buehne/unterwegs156.html


Freitag, den 29. Mai 2015 um 20.00 Uhr

Kommentare sind deaktiviert.