Das platte Kaninchen

NACH DEM BILDERBUCH VON BÁRÐUR OSKARSSON

 

 

Da liegt es, mitten auf der Straße: das Kaninchen aus Haus Nr. 34 – platt wie ein Stück Papier. Das kann nicht schön sein, so da zu liegen, sind Hund und Ratte sich einig. Doch was macht man mit einem platten Kaninchen? Wohin bringt man es, bevor jemand kommt und es aufisst? Verbuddeln? Verbrennen? Aber ist das schön? Und was sollen die Nachbarn denken? Endlich hat der Hund eine Idee und sie hämmern und bauen die ganze Nacht, um dem platten Kaninchen einen würdigen Aufenthaltsort zu schaffen.

 

Eine Geschichte von heiterer Leichtigkeit, die mit philosophischem Augenzwinkern von Mitgefühl und Respekt erzählt.

 

 

Premiere  So, 04.11.2018 um 15.00 Uhr

 

 

 

Besetzung:

 

mit

Xolani Mdluli, Eric Rentmeister

 

Regie

Andrea Kramer

 

Ausstattung

Stefanie Stuhldreier

 

Musik

Miriam Berger

 

Dramaturgie

Sylvie Ebelt

 

Theaterpädagogik

Barbara Grubenbecher

 

Die nächsten Vorstellungstermine

    Weitere Termine sind in Planung