europefiction


 

Kunst schafft Zukunft – europefiction ist ein internationales Theaterprojekt für Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 16 und 23 Jahren. Das Projekt besteht aus zwei Jahreszyklen – es beginnt im Juni 2018 und endet im November 2020. Für europefiction gehen fünf Theater aus dem Ruhrgebiet fünf bilaterale Kooperationen mit je einem Theater aus dem europäischen Ausland ein.

 

Bochum (Junges Schauspielhaus) – Rotterdam (Theater Rotterdam)
Gelsenkirchen (Consol Theater) – Liverpool (20 Stories High)
Herne (Theater Kohlenpott) – Bologna (La Baracca)
Hamm (Helios Theater) – Budapest (Kolibri Theatre)
Dortmund (KJT Dortmund) – Paris (Transplanisphère)

 

Was ist die Vision?
europefiction ermöglicht den Teilnehmenden, sich im künstlerischen Dialog mit der Zukunft Europas auseinanderzusetzen. Dabei steht die Leitfrage im Vordergrund: „In was für einem Europa möchtest du leben und was bist du bereit dafür zu tun?“
europefiction will den Teilnehmenden das Handwerkszeug mitgeben, zukunftsweisende Konzepte zu entwickeln und diese aktiv in die Gesellschaft einzubringen. Dabei sollen bestehende Modelle hinterfragt werden und ein Bewusstsein dafür geschaffen werden, dass Demokratie und soziale Gerechtigkeit in ihrer Gänze erst noch erreicht werden müssen.

 

Was sind die Bausteine von europefiction?
Die Basis der gemeinsamen vernetzten Arbeit und der Sommercamps ist die regelmäßige theaterpädagogische Arbeit an den zehn teilnehmenden Theatern.
Jedes Theater beteiligt sich an dieser kontinuierlichen Arbeit mit einer Gruppe von etwa fünfzehn Jugendlichen, die sich mindestens einmal die Woche trifft. Im Rahmen dieser Arbeit entsteht jeweils eine Inszenierung sowie im Verlaufe des Jahres viele verschiedene kleine künstlerische Interventionen zum Themenkomplex Identität und Freiheit.
Um die jeweiligen Partnerstädte in Probenprozesse zu involvieren und eine gemeinsame Basis zu schaffen, ist der digitale Raum ein wichtiger Dreh- und Angelpunkt der Arbeit. Über das Internet werden via Video-Calls regelmäßig digitale Proben abgehalten. Zudem besucht jede Theatergruppe im Frühjahr 2019 ihre Partnerstadt für eine bilaterale Probenwoche.
Im Sommer 2019 trafen sich alle Gruppen aus den sechs Ländern zu einem gemeinsamen Sommercamp, das vom Consol Theater Gelsenkirchen ausgerichtet wurde. Das Camp ist Meetingpoint, Aufführungsort und Zukunftslabor: Hier trafen alle Jugendliche, Theaterleitungen, Theaterpädagog*innen aus allen Nationen zum ersten Mal aufeinander. In den entwickelten Theaterstücken, Performances und Tänzen präsentierten die Partner-Konstellationen den jeweils anderen ihre Arbeit und vor allem: ihre Botschaft.

 

 

Probetermine

dienstags um 18.30 Uhr

Leitung:

Nelly Köster

 

 


Beteiligte Theater:

Förderer des Projektes: