Wem gehört die Straße?

Theaterstück für alle ab 13 Jahren

 

 

Irgendwann in der Zukunft. Die Welt ist vom einem Virus befallen, der aus Männern übergriffige, sexistische Zombies macht. Nach einer Zeit chaotischer Zustände auf den Straßen hat die Regierung das Problem nun im Griff und ein neues Ordnungssystem geschaffen: Die Frauen bleiben zu ihrer eigenen Sicherheit zu Hause, der öffentliche Raum bleibt den Männern vorbehalten, wo sie entweder Zombies jagen oder selbst zu welchen werden. Alle kehren entspannt zu ihren „natürlichen Aufgaben“ zurück: Die Männer haben wieder Arbeit, die Frauen widmen sich glücklich den häuslichen Pflichten.

Drei Jugendlichen allerdings gefällt die neue Ordnung nicht. Sie sind neugierig, hungrig auf Begegnung, haben Lust, selbst Erfahrungen zu machen, wollen auf der Straße tanzen, im Fluss baden, im Park abhängen. Heimlich planen sie den Ausbruch und verändern damit ihre Welt in ungeahntem Ausmaß …

Die Inszenierung arbeitet mit Text, Tanz, Projektion und verstrickt die drei Einzelschicksale zu einer wilden, humorvollen, berührenden Geschichte über Freiheitsdrang und Sehnsucht nach Leben.

 

Das Stück entsteht als Koproduktion mit dem Comedia Theater Köln.

 

 

Premiere am 04.05.2019 um 18.00 Uhr

 

 

Diese Produktion wird gefördert von:

 

 

 

Besetzung:

 

mit

Philine Bührer, Bernhard Glose, Sibel Polat

 

Regie

Andrea Kramer

 

Ausstattung

Stefanie Stuhldreier

 

Dramaturgie

Sylvie Ebelt, Katja Winke

 

Theaterpädagogik

Ulrike Czermak

 

Videoartwork

Roman Jäkel

 

 

 

Die nächsten Vorstellungstermine