!STAGE

Was?

!STAGE ist eine Initiative des forum kunstvereint e.V. Gelsenkirchen und des Consol Theaters. Es verbindet die vielfältigen Möglichkeiten der künstlerischen Aufgaben rund um die Theaterbühne mit der sozialpädagogischen Jugendberufshilfe. Neben der Vorbereitung auf konkrete Berufsbilder steht die Stärkung von Persönlichkeit und Motivation jugendlicher Teilnehmer im Vordergrund.

 

Wer?

15 – 20 junge, erwachsene Männer und Frauen im Alter von 18 bis 25 aus der Region um Gelsenkirchen qualifizieren sich in Anbindung an das Veranstaltungshaus Consol Theater.

Teilnehmer am !STAGE-Programm trainieren ihren Körper und ihren Geist, entwickeln eigene Themen und Ideen und werden bei deren Gestaltung und Umsetzung in künstlerische Projekte und Theaterstücke fachlich versiert begleitet.

 

Wann?

10 Monate lang, 5 Tage in der Woche lernen die Teilnehmer die Grundtechniken des Theaterspiels kennen, der schauspielerischen Darstellung sowie aller technischen, handwerklichen und organisatorischen Erfordernisse, die sich um eine Theater- oder Musikaufführung ranken. Die jungen Schauspieler treten selbst auf und sollen ihre erlernten Fähigkeiten in künstlerischen Einzelprojekten, sowie in einem gemeinsamen Bühnenprodukt unter Beweis stellen können.

 

Warum?

Theaterarbeit als Ensemblearbeit mit spezifischen Anforderungen an die individuellen Teilnehmer vermittelt insbesondere die berufliche und gesellschaftliche Integration, das Erlernen bühnenkünstlerischer Praxis, fachliche Qualifizierung und Spezialisierung (künstlerisch, handwerklich, gestaltend), die Erweiterung des individuellen Erfahrungshorizonts, die Stärkung und Festigung der Arbeitsmotivation und zielorientiertes Arbeiten.

 

 

Leitbild

Wir begreifen Bildung als Kunst und Kunst als Bildung

Der Mensch ist in einem hohen Maße jederzeit lern- und entwicklungsfähig. Darüber hinaus ist er fantasievoll und verfügt über kreatives Potential, um aktiv an der Gestaltung der Zukunft teilnehmen zu können.

Theaterarbeit fördert das Miteinander, die Kommunikation und Konfliktfähigkeit ohne Ansicht auf Herkunft, Bildung und Religion der Beteiligten. Schöpferische Potentiale werden entdeckt und gefördert, und der Blick vom ewig Defizitären auf die Stärken und Möglichkeiten gelenkt.

Besonders junge Menschen zwischen 18 und 25 Jahren, die auf dem Absprung in die Verselbstständigung stehen und sich auf der Suche nach einem geeigneten Beruf und Orientierung sind, liegen uns am Herzen. Sie benötigen in der heutigen Zeit in besonderem Maße Unterstützung und Förderung.

 

Hier setzt !STAGE an. !STAGE verbindet die Effektivität und Qualität von Theaterarbeit mit dem Ziel junge Erwachsene zur Ausbildungsreife zu führen und passgenau in den ersten Arbeitsmarkt zu integrieren.

Um das Erreichen dieses Zieles zu gewährleisten stellen wir angemessene und entsprechend ausgestattete Räume zur Verfügung. Wir bieten Dozenten und Anleiter, die sowohl fachlich, künstlerisch, als auch methodisch didaktisch ausgebildet sind, bzw. über die entsprechende Berufserfahrung verfügen. Wir garantieren in unserer Arbeit Transparenz in Bezug auf die Zielsetzung und den Einsatz der Methoden, sowie eine größtmögliche Teilhabe der Teilnehmer an allen Prozessen.

 

Persönliche Gespräche schaffen Vertrauen und verhelfen dem Personal gemeinsam mit den Teilnehmenden passgenaue Vermittlung und schnelle Hilfe bei der Beseitigung der vorhandenen Vermittlungshemmnisse. Geschulte und erfahren Mitarbeiter begleiten die jungen Erwachsenen bei der Ausbildungs- und Praktikumsplatzsuche. Die Berücksichtigung der aktuellen Arbeitsmarktlage, unter Einbeziehung unseres Netzwerkes, unterstützt die Teilnehmer bei der Eingliederung in den regulären Arbeitsmarkt.

 

 

Inhalte

Schauspiel

Leitung: Ulrike Brockerhoff

Theaterspielen heißt sich und anderen begegnen, spielerisch Situationen erfinden und gestalten. Spielerisch Körper und Sprache kennenlernen, aktiv und bewusst einsetzen. Wahrnehmen lernen, Spielfreude erfahren, Kommunikation auf allen Ebenen kennenlernen und üben. Mutig sein und dabei Spaß haben. Beim Spiel sich selbst neu und anders erleben, eigene Grenzen erkunden und sich trauen sie zu überschreiten. Theaterkunst bildet!

 

Sozialpädagogische Begleitung

Leitung: Lena Wüstefeld

Lena Wüstefeld unterstützt als Sozialpädagogin die TeilnehmerInnen im Hinblick auf Bewerbungstraining, gibt Hilfestellung bei der Praktikumssuche, Telefontraining sowie der Ausbildungsplatzsuche. Der Gedanke, sich für einen Job zu entscheiden und diesen dann „für immer“ zu machen, spielt auch noch heute oft eine Rolle in den Köpfen junger Menschen. Darum liegt es ihr besonders am Herzen, gemeinsam mit den Teilnehmenden herauszufinden, was ihre ganz individuellen Wünsche bezüglich der passenden Berufswahl sind, und sie hierbei sowie bei allen anderen alltäglich anfallenden Angelegenheiten zu unterstützen und zu begleiten.

 

Stimmbildung und Gesang

Leitung: Vivien Janelt

Atmen, summen, klingen, tönen … Klingt öde? Von wegen! Die eigene Stimme zu entdecken und zu schulen fördert das Selbstbewusstsein, hilft im Umgang mit Emotionen, stärkt das Immunsystem und gemeinsames Singen hat positive Auswirkungen auf den Teamgeist, entspannt und macht einfach Spaß! Anhand von Übungen schulen und stärken wir die Gesangsstimme und wenden das Erlernte auf alte und neue Songs an.

 

Sprecherziehung

Leitung: Alexander Weikmann

Mündliche Kommunikation ist wichtig in allen Bereichen des Lebens – im Beruf, im sozialen Umfeld und besonders im Theater und auf der Bühne. Denn WAS wir sagen hat nicht allein eine Wirkung auf unser Gegenüber, sondern auch WIE wir etwas sagen. Mit Stimm- und Sprechtraining als starker Basis eignen sich die Teilnehmenden auch rhetorische Fähigkeiten für Vortrag und Gesprächsführung an, lernen wie sie künstlerisch Texte erarbeiten und präsentieren und werfen einen Blick in die Medienkommunikation. Neben den theoretischen Grundlagen steht vor allem „learning by doing“ im Vordergrund, um Gesprächsfähigkeit auf allen Ebenen zu erlangen.

 

Grundlagen der Gestaltung

Leitung: Valerie Seela

Von der Idee zur Szenerie. Oder: Wie bekommen Inhalte eine Form? Wie können Geschichten und Gedanken visualisiert werden? Um Fragen wie diesen nachzugehen, bieten die Kurseinheiten ein Lern- und Experimentierfeld rund um handwerklich-kreative Methoden. Unter Anleitung werden im vorgegebenen, sicheren Rahmen Möglichkeiten des eigenen gestalterischen Ausdrucks erkundet. Im Fokus stehen kreative (Transformations-)Prozesse rund um Malerei und Rauminstallation. Aber auch andere Bereiche, wie z.B. plastisches Gestalten, Kollagieren und digitale Bildbearbeitung, können Einzug in das Programm finden. Nach ersten gemeinsamen Erfahrungen richtet sich das kreative Schaffen im späteren Verlauf der Maßnahme auf das Abschlussprojekt aus. Kurz gesagt: Die Laufrichtung ist vorgegebenen, aber der Weg selbst wird individuell und vielfältig gestaltet – ob mit Farbe, Foto oder Duftsäckchen!

 

Technik

Leitung: Hannes Koch

Technische Grundlagen in der Veranstaltungstechnik. Dazu gehört die Vermittlung von mathematischen und elektrotechnischen Grundlagen, sowie ein Einblick in die verschiedenen Bereiche der Veranstaltungstechnik. Im Bereich Tontechnik geht es um den Aufbau kleinerer Tonanlagen. Der Bereich Lichttechnik umfasst den Aufbau und die Funktionsweise von Scheinwerfern, sowie die Wirkung von Licht. Im Bereich Videotechnik werden die Grundlagen vermittelt, um einen Film zu erstellen.

 

Körpertraining und Choreografie

Leitung: Raffaela Naruhn

Exploration, Improvisation, Komposition – Leitfäden des Fachs Körpertraining und Choreografie; dabei gilt es sowohl Körperbewusstsein zu fördern als auch Ausdrucksstärke und Selbstbewusstsein zu erlangen. Die Teilnehmer entwickeln in dieser Zeit – neben angeleiteten Technikstunden – eine eigene Tanzsprache, die es ihnen ermöglicht in der Improvisation neue Wege zu beschreiten. Anhand der immer fortschreitenden Erforschung der eigenen Fähigkeiten werden unter den Aspekten Zeit, Kraft und Raum Choreografien erarbeitet, in denen der Körper Emotionen und Erzählungen ausdrückt.

 

 

Partner

Die Agentur für Arbeit Gelsenkirchen

Die Agentur für Arbeit Gelsenkirchen fördert bereits seit fünf Jahren den berufsvorbereitenden Lehrgabg “!STAGE” am Consol Theater (forum kunstvereint e.V.). Die Qualifizierung richtet sich an junge Menschen, deren berufliches Interesse im künstlerisch-gestalterischen Bereich liegt. Ziel ist, dass die jungen Frauen und Männer selbstbewusst, in der Persönlichkeit gereift und in der beruflichen Enscheidungsfähigkeit gestärkt diese theaterpädagogische Maßnahme beenden.

 

Die Erfahrung hat gezeigt, dass die TeilnehmerInnnen anschließend eine fundierte Berufswahl treffen können – egal ob es sich um schulische oder betriebliche Ausbildungswege oder ein Studium handelt. In der Regel gelingt es, Bewerbungsverfahren erfolgreich zu meistern und in Ausbildung einzumünden.

 

Die Agentur für Arbeit Gelsenkirchen sieht deshalb in dieser Qualifizierung ein erfolgreiches Instrument, um junge Menschen mit kreativer Neigung auf die Aufnahme in eine Ausbildung vorzubereiten.

 

!STAGE ersetzt weder eine Ausbildung noch einen Arbeitsplatz, sondern widmet sich der sinnvollen Gestaltung der Zeit zwischen Schule und Beruf: der Orientierung und Interessenfindung, sowie der Persönlichkeitsentwicklung und Hinführung an die Bedingungen des Arbeitsalltags.

 

 

 

 

Ansprechpartner:

Agentur für Arbeit

Dr. Meinhard Duisberg

www.arbeitsagentur.de

Tel.: 01801 – 555 111